Die Christuskirche

Die Christuskirche im Wandel der Jahrhunderte

Erklärungen zu den Kirchenfenstern der Christuskirche finden Sie HIER

  

Um 650 n. Chr.     Christliche Glaubensboten kommen ins Land. In Soest soll eine Kirche entstanden sein.

Um 800 n. Chr.     Fundament einer Kapelle in Langendreer.

Um 1250     Bau einer Kirche (Kapelle) und des romanischen Turms, der heute noch steht.

1386     wird zum ersten Mal die Kapelle in Dreyer (Langendreer) und ihr Rektor erwähnt.

1491     erhält die Kirche (Kapelle) die erste Glocke, eine kleine Marienglocke und

1515     die große Johannesglocke und

1537     die mittlere Urbanusglocke.

1554     führt der Pfarrer Johann Schmidt die lutherische Lehre ein.

1599     zerstören die Spanier Dorf, Kirche, Burg und Ritterhöfe in Langendreer.

1610     herrscht die Pest.

1623 - 1650     Not und Elend durch den 30jährigen Krieg.

Um 1660     wird die Kirche neu aufgebaut.

1682     erhält die Kirche eine Orgel.

1742 - 1743     Neubau des Kirchenschiffes.

1744     Aufstellung einer neuen Orgel und wahrscheinlich auch der alten Turmuhr.

1790     Reparatur der Turmuhr.

1806     kommen Truppen Napoleons durch Langendreer und die hiesige Umgebung.

1859     die Kirche erhält eine neue Orgel.

1886     die Kirche wird nach Osten erweitert.

1901     die Kirche erhält die vierte neue Orgel.

1925     große Kirchenrenovierung.

1944     Kirche von Bomben zerstört.

1948 - 1949     Kirche mit eigenen Mitteln nach dem 2. Weltkrieg notdürftig wieder hergestellt.

1956     Restaurierung der Christuskirche.

1979     Beginn der grundlegenden Restaurierung und Renovierung der Christuskirche:

- Archäologische Ausgrabungen im Innenraum der Kirche (Fund alter Grabkammern)

- nach Angaben der staatl. Denkmalpflege erneuerter Innenraum, neue Orgel, Umbau und Restaurierung des Glockenturms (ältestes mittelalterliches Geläut in Westfalen!)

- Restaurierung des Uhrwerks (eines der ältesten Uhrwerke in Westfalen) und gießen einer neuen Stundenglocke.

- Restaurierung des Turmhelms (neue Schallfenster) und des Turmkreuzes (1989/1990)

- Erneuerung der Prinzipalstücke (Altar, Kanzel, Taufbecken; die "alten" Prinzipalstücke sind dem Bezirk Wilhelmshöhe als Dauerleihgabe überlassen worden.)

- neue Heizanlage

1982     Zwischenzeitliche Wiedereinsetzung als Gottesdienststätte

    Einweihung der neuen Stundenschlagglocke

1991     Abschluß der Renovierungsmaßnahmen.